Bilanz: Tourismusjahr 2014 aus Sicht der Heilbäder und Kurorte

DHV Geschäftsführer Rolf von Bloh: 2014 war ein starkes Jahr aus Sicht der deutschen Heilbäder und Kurorte

Mit fast 23,6 Millionen Gästeankünften und gut 112 Millionen Gästeübernachtungen wurden die Werte von 2013 um 3,6 Prozent bei den Ankünften und 2,0 Prozent bei den Übernachtungen deutlich übertroffen. Mit 2,5 Prozent erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen der ausländischen Gäste 2014 auf 7,4 Millionen.„Die Heilbäder und Kurorte sind international und national beliebt wie nie. Das ist ein deutliches Signal für die Attraktivität und Leistungsfähigkeit unserer Orte. Unsere vielfältige Angebotspalette in den Heilbädern und Kurorten überzeugten nicht nur immer mehr Gäste von Oberstdorf bis Damp, sondern auch von Bern bis New York. Dieser Trend ist besonders erfreulich“, stellt von Bloh, Geschäftsführer des Deutschen Heilbäderverbandes e. V. (DHV), fest.“„Für die Gäste ist Deutschland immer ein lohnendes Ziel, da die Dienstleistungsqualität einen sehr hohen Stellenwert hat. Dieses positive Image animierte mehr als 2,7 Millionen Gäste aus dem Ausland, die 2014 in die Heilbäder und Kurorte kamen“, freut sich von Bloh.„Ich bin überzeugt, dass die Reiseintensität nach Deutschland auch in den kommenden Jahren durch den zunehmend wichtiger werdenden Gesundheitstourismus weiter steigen wird und in diesem Jahr noch weiter ausgebaut werden kann“, so von Bloh.„Mit 30 Mrd. Euro Umsatz, 400.000 Arbeitsplätzen und 30 Prozent der statistisch erfassten Übernachtungen sind die deutschen Heilbäder und Kurorte ein wesentlicher Faktor im Deutschlandtourismus“, erklärt von Bloh. Das kurörtliche Prinzip steht für eine ganzheitliche Behandlung, gepaart mit Entspannung und Aktivität umrahmt von hoher Servicequalität. Ausschließlich hier werden die natürlichen Heilmittel des Wassers, des Bodens und des Klimas sowie der Heilverfahren nach Kneipp, Schroth und Felke direkt angewendet. Ihre Wirkungsweise wurde jahrzehntelang erforscht und unter regelmäßigen Qualitätskontrollen beständig weiterentwickelt.

Zurück